Antoine Mortier PDF

August 1812 hatte es bei Krasnoi eine erste Schlacht zwischen den Franzosen unter den Antoine Mortier PDF Michel Ney und Joachim Murat und den Russen unter den Generälen Nikolai Rajewski und Dmitri Newerowski gegeben. Auf dem Rückzug von Moskau und nach der Schlacht bei Wjasma war Napoleon am 9. November 1812 wieder in Smolensk angekommen, wo er zunächst noch hoffte, überwintern zu können, um von dort aus den Kampf im Frühjahr fortzusetzen. Napoleon entschloss sich, Smolensk zu verlassen und sich hinter die Beresina zurückzuziehen, bevor sich die russischen Armeen vereinigen und ihm den Rückzug abschneiden konnten.


Unterschiedlichen Angaben zufolge zählten die bei Napoleon befindlichen Reste der Grande Armée beim Auszug aus Smolensk noch maximal 40. Corps unter Beauharnais, danach das I. Corps unter Davout und zuletzt das III. November griff Miloradowitsch Napoleon und seine Garde auf der Straße zwischen Smolensk und Orscha an und nahm 2. 000 Franzosen vom Ende der Kolonne gefangen. November griffen die Russen das Korps Beauharnais an, doch unter großen Verlusten konnten sich dessen französische und italienische Truppen nach Krasnoje durchschlagen. Inzwischen allerdings hatten die Polen Minsk nicht halten können, Tschitschagow besetzte die Stadt und erbeutete große Mengen an Vorräten, auf die Napoleon gehofft hatte.

November alle noch in Krasnoi befindlichen Truppen Napoleons und Beauharnais’ zum Gegenangriff über. Mortier stieß südöstlich auf Uwarowo vor, Davout östlich auf Eskowo. Mit einem erneuten Angriff bei Dobroje gelang es Kutusows General Tormassow allerdings am 18. November, das nur noch 6000 bis 7000 Mann zählende Korps Ney abzuschneiden und von allen Seiten einzuschließen. Doch die russischen Truppen waren ebenfalls ermattet, und so gelang es Ney, mit 3000 Mann auszubrechen und sich bis zum Dnepr durchzuschlagen.

Obwohl Ney seine Kanonen zurückließ, brachen die meisten der ihm verbliebenen Soldaten beim Überqueren des nur oberflächlich vereisten Flusses ein. Mindestens 2000 Franzosen ertranken, Ney konnte sich nur noch mit einigen Hundert auf das andere Ufer retten. Trotz der gefährlichen und verzweifelten strategischen Lage soll Napoleon die Rettung Neys als gute Nachricht bzw. Erleichterung empfunden und als Sieg gepriesen haben. Als Befehlshaber der Jungen Garde rettete Marschall Mortier den Rückzug.

General Tormassow vernichtete Neys Korps, konnte ihn aber nicht zur Aufgabe bringen. Dem sowjetischen Historiker und Napoleon-Biographen Tarlé zufolge verloren die Franzosen allein am 16. 000 an Toten und Verwundeten, während die übrigen gefangenen genommen wurden. 000 Mann seines Korps und dann 2. Die DDR-Militärhistoriker Helmert und Usczeck rechneten für alle vier Tage vom 15.

This entry was posted in Informatique et Internet. Bookmark the permalink.