Nouveau Dictionnaire D’Histoire Naturelle, Appliquee Aux Arts, A L’Agriculture, A L’Economie Rurale Et Domestique, a la Medecine, Etc, Volume 17 PDF

Es wird auch Wildtruthuhn oder Wildes Truthuhn genannt und ist die größte Art der Hühnervögel. Ausgewachsene Truthähne erreichen im Stand eine Höhe von 1 m und ein Gewicht von 10 kg. Das Gefieder ist dunkelbraun und schwarz und hat vor nouveau Dictionnaire D’Histoire Naturelle, Appliquee Aux Arts, A L’Agriculture, A L’Economie Rurale Et Domestique, a la Medecine, Etc, Volume 17 PDF beim Hahn einen metallischen Schimmer. Die Gesichtspartie und der Scheitel sind hellblau, Hals und Kehle blassrot.


Zur Brutzeit werden die Farben der nackten Körperpartien leuchtender und können auch wechseln, so dass sie dann weiß oder türkis werden. Truthühner können ein Alter von zehn bis zwölf Jahren erreichen. Das Verbreitungsgebiet reicht vom Südrand Kanadas über die USA bis in den Norden Mexikos. Truthühner gibt es wild in drei kanadischen Provinzen, 49 US-Staaten und sechs mexikanischen Bundesstaaten. Hawaii kam es nicht natürlich vor, wurde aber durch den Menschen eingeschleppt. Der Lebensraum sind Wälder mit dichtem Unterholz und großen Lichtungen. In Mitteleuropa gelangen über mehrere Jahrzehnte Ansiedlungen, allerdings mussten die Populationen immer durch Hilfsmaßnahmen unterstützt werden.

In Niederösterreich gab es zwischen 1880 und 1940 größere Brutpopulationen, die mehrere hundert Individuen umfassten, die jedoch nach der Einstellung der Hege im Zweiten Weltkrieg rasch zusammenbrachen. Die früheste Erwähnung von ausgesiedelten Truthuhn-Beständen in Deutschland beschreibt den Zeitraum von 1698 bis 1732. Es ist allerdings nicht erwiesen, ob es sich dabei um Wildtruthühner oder um domestizierte Tiere handelte. Auf der tasmanischen Insel King Island, die am westlichen Ende der Bass-Straße zwischen Tasmanien und Australien liegt und eine Fläche von 1. Auf Neuseeland gab es bereits im 19.

Dabei handelte es sich um wildlebende Truthühner aus Mexiko, die via Großbritannien nach Neuseeland verbracht wurden. Der Ansiedelungsversuch blieb letztlich erfolglos, es folgten aber in den 1920er und 1950er Jahren weitere Ansiedelungsversuche, so dass heute auf der neuseeländischen Nordinsel Truthähne häufig sind. Da die Lebensweise mit der des verwandten Pfauentruthuhns weitgehend übereinstimmt, wird diese im Artikel Truthühner beschrieben. Schon für die indianische Bevölkerung war das Truthuhn von überragender Bedeutung. Indianer nutzten vor allem das Fleisch, aber auch die Federn für Kleider, Schmuck und Befiederung von Pfeilen. Die Domestikation wurde ebenfalls durch die Indianer geleistet. Haustruthühner gab es im Südwesten der späteren USA sowie im Norden Mexikos.

Die Indianer des Nordens und Ostens haben Truthühner hingegen nie domestiziert. Zeitraum zwischen den Jahren 500 und 700 erfolgt sein. Bereits der Konquistador Hernán Cortés brachte nach seinem Feldzug gegen die Azteken Haustruthühner nach Spanien mit. Von dort verbreiteten sie sich über ganz Europa.

This entry was posted in Calendriers et Agendas. Bookmark the permalink.